Konzept

1. Vorwort
2. Warum eine TKA Grundschule in St. Georgen
3. Das Besondere an unserem Konzept
4. Was uns wichtig ist
5. Die pädagogischen Ideen/Grundlagen/Prinzipien
5.1 Wissenschaftliche Basis und Background
5.2 Beispiele aus der Praxis
5.3 Übergänge sanft gestalten
5.5 Die achtungsvolle Beziehung als Grundlage des Lernens
5.6 Die Bedeutung der Gruppe für die Kinder und das Lernen
5.7 Schul und Unterrichtsklima Schulhaus und Umgebung
5.8 Achtsamkeit im Hinblick auf die ideellen und materiellen Ressourcen
6. Lernverständnis
7. Übersicht über die Organisation des Schulalltags
8. Lehrplan/Lernfelder/Inhalte
9. Schulaufnahme/Beiträge


Übersicht über die Organisation des Schulalltags




- Die Schule öffnet um 7.30 Uhr und schließt um 13.00 Uhr.

- Die Schülerinnen und Schüler lernen in jahrgangs-übergreifenden Lerngruppen. Gemeinsame Gruppenunterrichte sowie die Teilnahme am Chorunterricht, Grupppentanzunterrichten, Theatergruppen und Orchesterproben stärken die Gemeinschaft der Kinder untereinander zusätzlich. Kinder erleben, dass es über Altersgrenzen und Geschlecht hinweg Gemeinsamkeiten gibt und auch schwächere Kinder Erfolgserlebnisse erhalten. Die Schülerinnen und Schüler erhalten die Möglichkeit Soloteile zu übernehmen und dadurch besondere Leistungen zu erzielen, ohne dass sich die anderen Kinder zurückgesetzt fühlen.

- Zusätzlich bietet eine altersgemischte Gruppe viele Anreize und Möglichkeiten zum sozialen Lernen. Schwächere und stärkere Kinder lernen altersunabhängig miteinander und voneinander. So wird eine bessere Integration des Einzelnen ermöglicht.

- Weiterhin gibt es Tage, an dem die Schule draußen in der Natur oder an einem außerschulischen Lernort stattfindet. Nach Möglichkeit wird hierbei neben dem Vermitteln der Natur auch die besondere künstlerische Ausrichtung der Schule bei der Auswahl der Lernorte berücksichtigt.

- Die Ferienzeiten richten sich nach den baden-württembergischen Schulferien.

- Die Erlernung und den Umgang mit einer anderen als ihrer Muttersprache sollen die Kinder von früh an erlernen. Über Theater, Lieder, Gedichte und Spiele sollen sie mit Englisch als erster Fremdsprache in Kontakt gebracht werden. Eine Fremdsprache erlernt man deutlich besser, wenn man mit Umgangssituationen in der zu erlernenden Sprache konfrontiert wird. Wir werden daher hauptsächlich kleine Theaterstücke auf Englisch benutzen, die in die Thematik des Lehrplanes passen. Durch den Tanzunterricht und die Beschäftigung mit Tänzen erhalten die Kinder darüber hinaus erste Kenntnisse der französischen Sprache.